KunstRätsel 024


Mit dieser Art von Orakel wird klassischerweise beglückt, wer ein asiatisches Glutamat-Gericht zu sich genommen hat. Und von diesem Glück, das in Keksen versteckt gereicht wird, singt auch der oberösterreichische Reim-Verweigerer den wir mit diesem KunstRätsel suchen. Egal was er auch besingt, die nervende Eintönigkeit des Alltags, die allumfassendste Liebe oder von Onkeln und Tanten, er tut es im Stile eines Gentlemans, fein im Ausdruck, pointiert und mit einem Schuss bissiger Ironie, die aber niemals ins Abgehobene oder Überhebliche abgleitet. Ganz nebenbei und völlig unbeabsichtigt wirf er mit seiner Musik die Frage auf, warum es in Österreich neben ihm kaum hauptberufliche männliche Jazzsänger gibt.
Wir jedenfalls würden uns freuen, ihn mal wieder in Steinbach, im Gasthaus Penkner erleben zu können! Wie heißt der von uns gesuchte Musiker, der nicht nur auf Glückskekse steht sondern auch alles mit „Bob“ mag?

Des November-Rätsels Lösung: „Es war wirklich nicht schwierig. Da hätte jeder von uns raufgehen können“ sagte Robert Mang.