ein Buch für findige Kinder

Diese kleinen runden Scheibchen sind für Kinder nicht einfach zu identifizieren! Es fehlen ihnen im Vergleich zu ihren bekannten Artgenossen etwas entscheidendes: die Löcher!

DAS RUNDE WER BIN ICH ist ein Buch für Kinder im Vorschulalter, zum schauen, lesen und tun!

Die Idee zum Buch stammt von Franz Denkmayr. Ich habe sein Konzept mit Collagen umgesetzt. Wir haben eine Kleinstauflage von 100 Stück drucken lassen.

Erhältlich ist das Buch inkl. Zwirnknöpfe im MÜK, Freistadt sowie direkt bei mir .

KunstRätsel 021


Als inhaltliches upcycling könnte man die Werkreihe des von uns gesuchten Künstlers bezeichnen, auf die wir uns in diesem Kunsträtsel beziehen. In seinem Museum in Hadersdorf, NÖ, entdeckten wir das Kartenset mit den von ihm gestalteten Sprüchen. Bekannt geworden ist der gebürtige Rumäne ab den 1960 Jahren mit an die Wand montierten Tischflächen samt den fixierten Überbleibsel der vorausgegangenen „Dinnerparties“. In seinen textilen Textcollagen aus alten Wandschonern der Nachkriegszeit verkehrt er das gefundene Wortmaterial in gegenteiliges und verspieltes. Seine neuen Botschaften beziehen Position gegen Scheinheiligkeiten, moralische Fingerzeige und Schuldzuweisungen, meist mit katholischen Unterton. Altes neu aufmischen, ist von Zeit zu Zeit tatsächlich wortwörtlich notwendig!
Falls jemand seine alten Spruch-Tücher loswerden will – her damit! Wir kreieren Neues.

Der Künstler des August-Rätsels ist Tehching Hsieh und seine Art/Life „One Year Performance“ von 1983 bis 1984.

KunstRätsel 020

Genau ein Jahr lang, von 1983 bis 1984, waren eine Künstlerin und der von uns gesuchte Künstler mit einem zwei Meter langen Seil verbunden. Die beiden mussten sich im gleichen Raum aufhalten und durften sich, so der notarielle Vertrag den die beiden aufgesetzt hatten, nicht berühren. Der Künstler taiwanesischer Herkunft machte insgesamt fünf Jahres-Performances: So zum Beispiel verbrachte er ein ganzes Jahr auf der Straße ohne jemals einen Innenraum zu betreten. In einer weiteren Performance war es seine Aufgabe jede Stunde eine Stechuhr zu betätigen.

In Venedig, als Rahmenprogramm der Biennale, im Palazzo delle Prigioni ist noch bis 26. November 2017 das dokumentarische Material zu den zwei erwähnten Performances zu sehen.

Es ist Marcel Duchamp für den wir 100 Geburtstagskerzen im Urinoir entzündeten. 1917 hat er, wie der Kunsthistoriker Werner Spies schreibt, „der Kunstwelt eine Kloschüssel ins Gesicht geschleudert“ und damit weitere Entwicklungen der Kunst umfassend geprägt. Vom Origianl blieb dieses Foto, das Alfred Stieglitz gemacht hat.

Happy Birsthday Ready Made! Happy Birsthday Duchamp!

KunstRätsel 019


Johannes war bei der Freiwilligen Feuerwehr Aichberg einkaufen. Er willhaben ihr Objekt, gebraucht, Keramik, Breite 40 cm , Höhe 70cm, Tiefe 40 cm. Was ist das? Unseres hat 20 € gekostet, wie viel das des gesuchten Künstlers, ist nicht überliefert. Von der großen Schau 1917 im New Yorker Grand Central Palace, bei der er es präsentierte, wurde er damit jedenfalls ausgeschlossen: sein „Werk“ wurde als maschinengefertigt Alltagsobjekt entlarvt und konnte somit keinesfalls als Kunstwerk gesehen werden. Signiert haben wir unseres mit 100 Kerzen und wünschen HAPPY BIRTHDAY!
Das Original des gesuchten Kunstwerkes gilt als verschollen. Es ist nur fotographisch durch Alfred Stieglitz überliefert. Der gesuchte Künstler musste es aus der Ausstellung entfernen, Stieglitz stellte es in Folge in seiner Galerie 291 aus. Der Überlieferung nach hat er es danach einfach zum Sperrmüll geworfen. Hätte es damals schon willhaben gegeben, wer hätte es wohl gekauft? Vielleicht eine Freiwillige Feuerwehr. Übrigens: die Freiwillige Feuerwehr hätte ihr Freude gehabt bei unserem heißes Geburtstagsfest. Es ist nämlich so plötzlich so heiß geworden, dass die Schüssel einen Sprung bekam, wie seit der Ausstellung des Originals die Kunst.
Wer hat vor 100 Jahren ein Alltagsobjekt auf den Sockel gestellt, signiert und es so zu seinem Kunstwerk gemacht?

Der von uns verweiblichte Bücherwurm stammt vom deutschen Maler Carl Spritzweg, der gemeinsam mit Erwin Wurm, dem aktuell höchstdotierten österreichischen Künstler, der aktuell auch bei der Biennale di Venezia den österreichischen Pavillon bespielt. Johannes, hier nach dem Vorbild einer Wurm-one-minute-sculpture, flehend um Gnade: Zu Beginn und zu Ende der Minute. (Vgl. E. Wurm, The artist begging for mercy).

KunstRätsel 018


Wer dieses KunstRätsel als „one-minute-sculpture“ identifiziert ist zwar auf der richtigen Fährte, aber knapp daneben ist bekanntlich auch daneben. Zudem hat der Bildtitel auch mit Wurm zu tun, und dennoch bringt Sie das nur bedingt weiter. Wurm hin Wurm her – wir haben es hier nicht mit einem Künstler zu tun, dessen Name ein Homonym zu einer ganzen Reihe zum Teil nur sehr entfernt verwandter Gruppen wirbelloser Tiere ist, sondern der vielmehr der Pflanzengattung Plantago zuzuschreiben ist. Die Werke beider – von Pflanze und Tier – sind derzeit in Wien in einer gemeinsamen Ausstellung zu sehen.
Und, wessen Gemälde stellen wir hier nach?
Übrigens fragte ich mich auf der Leiter, ob 1850 der Maler dieses kleinformatigen Gemäldes so wie ich die Würmer im Gebälk hörte.

Die Lösung des KunstRätsel 017 wird mit diesem KLICK gelüftet! Köstlich! Köstlich?

Alte Zwirnknöpfe gesucht


Für ein neues Kinderbuch-Projekt suche ich /Andrea Fröhlich/ alte Zwirnknöpfe. Ja, sie können auch schon gebraucht, also aus alter Bettwäsche herausgeschnitten, sein. Wenn jemand welche hat, bitte melden: 0680 – 11 77 0 11

Markttag: Samstag, 6. Mai 2017

Sowohl neue Marktfrauen als auch gute Bekannte sind dieses Jahr am Markttag im Fröhlichland, Gunnersdorf 5, zu treffen:

Von Johanna Fröhlich gibt es, trotz winterlichen Bedingungen jetzt im April, ein buntes Sortiment selbstgezogener Gemüsesetzlinge, auch aus dem Arche Noah-Samenarchiv: Rattenschwanzradies, Meerkohl, Glückskleerübchen und vieles mehr!
Gabriele Daxberger kommt mit winterharten Blütenstauden und Rosenstöckchen, alles selbst aus Ablegern gezogen!
Carin Fürst schmückt Sie mit Upcycling Ketten und Ohrringen: Nicht immer ist leicht zu erraten, was hier sie für ihre tragbaren Kunstwerke verarbeitet hat!
Erstmals mit dabei ist Rosmarie Mülleder: Sie bietet ihre ihre selbstgenähte Stofftaschen an.
Alwin Schwarz macht einen Playmobil und Bücher Flohmarkt und verkauft, gemeinsam mit Rosa Schwarz Getränke.
Andrea Haneder führt einige ihrer Bilder aus, spickt damit den Platz zwischen den anderen Mitwirkenden.
Mathilde Mühlbachler bringt und verkauft klassisch traditionelle Gemüsepflanzen: Kohlrabi, Karfiol, und vieles mehr was einfach im Gemüsegarten dazu gehört.
Kaffeestauden und andere ungewöhnliche Pflanzen gibt es bei Klaus Elmecker. Zudem wird er, als Leiter der Tai Chi Schule Freistadt, am frühen Nachmittag eine Einführung in Qi Gong geben.
Margot Campbell steht für „Glass artifacts and curiosities“. Sie bringt schicke Upcycling-Produkte und Mehrerlei in Kupferfolientechnik.
Helga und Manfred Weule stellen ihre Bücher und Tierkarten, sowie ihre Angebote, die damit verbunden sind, vor. Vielleicht nehmen sie auch ihre Flöten mit …
Türkischen Frauen der Rainbacher Community werden wieder für uns kochen.
Im Atelier im Fröhlichland gibt es Druckgrafiken von Andrea Fröhlich und vielleicht auch die eine oder andere aktuelle Arbeit.
Kost nix: Auch ein Kost Nix Tisch und ein Kleider-Flohmarkt wird wieder eingerichtet werden. Wenn du also Dinge zu verschenken hast, die jemand anderer noch gut brauchen kann – bringt sie mit! Vielleicht findest du statt dessen etwas anderes für dich am Kost nix Tisch!

Anreise
Gunnersdorf 5, 4240 Lasberg
und für alle die selbstorientiert ohne GPS unterwegs sind: von Lasberg kommend – über Steinböckhof nach Gunnersdorf, bis zum dunkelgelben Haus am Waldrand links. Von Freistadt kommend – Richtung St. Oswald dann beim Schild Gunnersdorf rechts in den Wald rein, durch die Siedlung durch, dann rechts am Waldrand.

Wir freuen uns, auf die diejenigen, die sich mit Pflänzchen für ihren Garten versorgen, auf die, überhaupt keine Pflänzchen sollen, sondern sich einfach ans Lagerfeuer setzen, auf die, die mal schauen, was es so schickes und feines gibt und überhaupt.

KunstRätsel 017

Dann muss es wohl _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ sein,
und zwar die von _ _ _ _ _ _ _ _ _ & _ _ _ _ _ .
Das gesuchte österreichische Liedermacher-Duo erhielt 2015 den Salzburger Stier.
Gesucht sind sowohl der Songtitel als auch die Namen der beiden. Diesmal gibt es wieder etwas zu gewinnen!: Die ersten sechs Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmer erhalten ein KunstS* Poster! 

Genau, TONI ERDMANN ist der Film von Maren Ade. Johannes spielt den Stunt von Peter Simonischek und ich, Andrea, die von Sandra Hüller. Soweit zum KunstRätsel 016.