KunstRätsel 021


Als inhaltliches upcycling könnte man die Werkreihe des von uns gesuchten Künstlers bezeichnen, auf die wir uns in diesem Kunsträtsel beziehen. In seinem Museum in Hadersdorf, NÖ, entdeckten wir das Kartenset mit den von ihm gestalteten Sprüchen. Bekannt geworden ist der gebürtige Rumäne ab den 1960 Jahren mit an die Wand montierten Tischflächen samt den fixierten Überbleibsel der vorausgegangenen „Dinnerparties“. In seinen textilen Textcollagen aus alten Wandschonern der Nachkriegszeit verkehrt er das gefundene Wortmaterial in gegenteiliges und verspieltes. Seine neuen Botschaften beziehen Position gegen Scheinheiligkeiten, moralische Fingerzeige und Schuldzuweisungen, meist mit katholischen Unterton. Altes neu aufmischen, ist von Zeit zu Zeit tatsächlich wortwörtlich notwendig!
Falls jemand seine alten Spruch-Tücher loswerden will – her damit! Wir kreieren Neues.

Der Künstler des August-Rätsels ist Tehching Hsieh und seine Art/Life „One Year Performance“ von 1983 bis 1984.