Johann Fröhlich

„Es war beim Reißig hacken. Andrea, sie war drei, vier Jahre, hat einem Marienkäfer die Flügel ausgerissen. Ich sagte ihr, jetzt kann er nicht mehr fliegen, jetzt wird er sterben müssen. Andrea „Der Paps soll sie picken.“ Johanna
Diese Geschichte, die Johanna immer wieder erzählt, ist charakteristisch für das was Johann im Fröhlichland macht: er richtet und isoliert, er deckt ab und flickt, er bessert aus und säubert, er behält den Überblick, er kittet und entwirft, er fällt Bäume und zeichnet Pläne, er rückt mit der Aluleiter aus und entfernt windschiefe Vogelnistkästen, bevor sie jemand auf dem Kopf fallen. Johann – ein DIY-Allrounder wie er heutzutage kaum noch zu finden ist.


Für Johann soll der Kanaldeckel nicht einfach Kanaldeckel sein. Er erhält eine sorgsam verlegte Steinpflasterung.


Gewusst wie – Johann nimmt die Motorsäge in die Hand um das Loch an der Vorderseite des Gebläses nach meine /Andrea/ Vorstellungen zu vergrößern.


Nicht unter dem Motto Schöner Wohnen, sondern SCHÖNER NISTEN stehen die Brutkästen, die Johann angefertigt hat.


Seine zimmermännischen Fachkenntnisse hat er beim Dachstuhl der Dreschmaschine eingebracht.


Das Frühstückszimmer hat er gezimmert und die Idee des Drehmechanismus stammt von ihm. „Die Nachbarn werden denken: Jetzt spinnt der Alte auch schon.“ so Johann lachend, nach dem Aufstellen des Frühstückszimmers.


Von der alten Mostpresse hat Johann die Spindel in meine Druckerpresse eingebaut. Jetzt hat er auch noch aus dem ehemaligen Presskorb einen Behälter gemacht. Für meine Papierrollen im Atelier oder auch als Papierkorb ist der Holzzylinder gut verwendbar.