Ladewagen, umfunktioniert

Unser alte Schröck Heuladewagen, ehemals mit Kratzboden, wurde nach dem Ende der EU-Förderung, genauso wie das Heugebläse, zur Umnutzung verfügbar.
Erst hatte er die Arbeit, jetzt das Vergnügen. Anstatt ihn an heißen Sommertagen die Heumad in sich aufzunehmen, ist er romantisch am Waldrand stationiert und wird für lauschige Lesestunden, Mittagsrückzugsstunden und vor allem als Schlaflager genutzt.
Aus welchem Jahr das Modell ist, konnte bisher kein Bauer der näheren Umgebung genau bestimmen.

Der Umbau war mehr als zeitaufwendig. Schon alleine das Entfernen all der Teile, die nicht mehr gebraucht wurden, dauerte.


Wie immer ist Johann unterstützend und helfen am Werk.


Einige Eisenteile sind der neuen Konstruktion im Weg. Josef legt Aristoteles aus der Hand und greift zur Flex.


Die seitlichen Bretter können bleiben. Sie werden in den Wandverbau integriert.


Auf die bestehende Konstruktion wurde ein Holzrahmen geschraubt.

Der Wand- und Dachaufbau besteht aus Isolierung, Dampfbremse, Holzverschalung und Alublech. Nachträglich wurde das Dach mit einer Gummimatte, wie sie für Flachdächer verwendet wird, abgeklebt.


Der gemütlichste Schröck-Ladewagen der Welt!


Schlafstunde am Panoramafenster

Bisher haben nur wir ihn genutzt. Wenn jemand auf ein sommerliches Übernachtungs-Abenteuer neugierig ist, stellen wir ihn gerne zur Verfügung.