Michaelihof, Freitag

FR, 11. Juni 2021

Acht Tage waren wir zu dritt mit den Rädern unterwegs, dann gab es die fünf Tage zu Hause und jetzt sind es bereits wieder acht Tage, die wir auf Reise sind. Ich habe ein ganz diffuses Zeitgefühl. Wir haben durchaus einen lockeren Plan, aber eigentlich schauen wir von Tag zu Tag, was sich grad anbietet und worauf wir Lust haben.

Auch heute verbrachten wir den Tag hier am Michaelihof. Dass wir, vor allem auch Johannes, fast ein bisschen zur Familie gehört, zeigt sich auch an unseren Urlaubsbeschäftigungen:

Auch heute brachten wir wieder mit Franz Wasser zur Kuhweide.

Heute war es soweit und Rebekka hatte Zeit für einen Ausritt mit Pippilotta. Die beiden waren mit Tia, einer weißen Araberstute, unterwegs.

Pippilotta sagte mir, dass es besser ist, wenn ich zu Hause bleibe. So hatte ich Zeit um Waltraud bei den Marillenknödel zu helfen. Dafür, dass es hier immer bestes Essen gibt, sorgt tagtäglich Waltraud. Die große Familie Prenner, alle Gäste, Freunde aus der Nachbarschaft, Menschen, die gerade auf Seminar hier sind oder Klausur oder aus welchem Anlass auch immer am Michaelihof Zeit verbringen, können sich sicher sein: Es gibt ausreichend leckeres Essen für alle!

Danke Waltraud!
Für den Badeteich war es heute zu kalt. Aber Pippilotta testete die Temperatur der Pinka, die gleich neben dem Hof fließt.
Dort beobachteten wir auch unzählige dieser Köcherfliegenlarven.

Wir genossen unsere Tage hier am Michaelihof, dessen Menschen zeigen, dass Landwirtschaft und Landleben Mensch- und Tiergerecht möglich ist.