KunstRätsel 007

Boa_kl

Dieses Monat gibt es endlich wieder ein GESCHEITES, ein SCHÖNES Kunsträtsel! Von mehreren Menschen, besonders aber von unseren Eltern kamen Rückmeldungen, dass es so SCHICH sei, was wir machen. Johannes Mama hat die KunstRätselkarten mit Pfeil und Bogen gleich weggeschmissen, von Johanna, Andreas Mama, haben wir sie wieder zurückbekommen, weil sie die ja NIEMANDEN GEBEN kann!
Wir lassen uns nicht irritieren und entmutigen, tun und imitieren, was uns Spaß macht.
Das KunstRätsel 007 erfordert Phantasie und Assoziationsbereitschaft! Der Erschaffer der ursprünglichen Zeichnung, die wir dieses Monat imitieren, erhielt, als er sie das erste Mal herzeigte, schlechte Resonanz. Er solle besser mit dem Zeichnen aufhören und WAS GESCHEITES tun, sich mit WICHTIGEN Dingen beschäftigen. Daraufhin hat er niemandem mehr von diesem Werk erzählt und war Pilot geworden. Mit einem Motorschaden landete er eines Tages in der Wüste, wo er eine ungewöhnliche Begegnung mit einem Wesen hatte, das das Motiv seiner Zeichnung sofort identifizierte: „Ich will keine Boa, die einen Elefanten gefressen hat; ich brauche ein Schaf“.
Wer hat dieses Motiv gezeichnet und wen hat er kennengelernt?

Der gesuchte Künstler des Juni KunstRätsel 006 war Jean Benner. Salome hat das Haupt von Johannes dem Täufer am Tablett. Passend zum Namenstag von Johannes, haben wir dieses Kunstwerk ausgewählt.

Circles and Stones

circles_stones_mexico

In Laufe der vergangenen zweieinhalb Jahren habe ich in dem Film „Circles and Stones“ des finnischen Filmemachers Rax Rinnekangas gespielt. Der Premiere ist in Helsinki beim „Love & Anarchy – the 29th Helsinki International Film Festival“ im September 2016. Den Trailer gibt es absofort auf zu sehen: Circles and Stones.

KunstRätsel 006

Salome_Jean Benner_fin_kl

Oje! Diesmal liegen wir mit unserem Nachbau atmosphärisch ziemlich abseits des Original! Was bei uns hier richtig trashy geraten ist, ist im Original ebenfalls vielleicht nicht allen zuträglich: der süße französische Kitsch des ausgehenden 19. Jahrhunderts prägt das Gemälde von Salome, das heute in Nantes im Musée des Beaux-Arts hängt.
Salome, die Tochter der Herodias wurde im Laufe der Geschichte für die Enthauptung des Johannes des Täufers, dem letzten Propheten des alten Testament verantwortlich gemacht. Seit der Renaissance von vielen Künstlern dargestellt worden. Zudem ist am 24. Juni Johannistag, der an Johannes den Täufer erinnert und Johannes war es auch, der dieses ursprünglich richtig schöne Werk auswählte.

Des Mai-KunstRätsels Lösung ist die amerikanische Künstlerin Louise Lawler, die das „Lebensumfeld“ abstrakter Kunstwerke aufspürt.

Küssen im Bett

Küssen im Bett_kl
Dass Gustav Klimt für die Sehgewohnheiten vieler seine Zeitgenossen keine kitschige Augenweide sondern durchaus eine ästhetische Herausforderung war, weiß gut 100 Jahre nach der Entstehung des Bildes kaum jemand. Die Liebenden küssen sich überall: auf Sektflaschen-Etiketten und Lampenschirmen, auf Standuhren und Zierpolstern, auf Umhängetaschen, Kaffeegeschirr und Keksteller, großformatig auf Bettwäsche und Regenschirmen. Zudem gibt es sie als 1000-Teile-Puzzle und Federpenal, als Hochzeitstortenfiguren und Kastentüre, als Keksdose und Brillenetui. Dass da ein Kunstdruck des Bildes im Hotel Leimer Bräu, Lenzig, querformatig gehängt wird, könnte geradezu als subversiver Akt gegen die Klimt-Verunklimpfung verstanden werden.
Also eigentlich schade, dass nicht davon auszugehen ist, dass die Liebenden absichtlich flachgelegt wurden!

So ein gemütlich, feiner Tag!

IMG_20160507_103221422
Dank des prächtigen Frühlingswetters hatten wir einen feinen sonnigen Tag und der Marktplatz zwischen Atelier, Garage und Werkstatt war Umschlagplatz für Pflanzen und Faden-Ketten, für Wachstücher und Hüte, für Kaffeestauden und Prinzessinen-Trinkschalen. Mehr Fotos

Ausstellungseinladung

Einladungsausschnitt

Unter dem Thema „BEZIEHUNGSWEISE“ gestalte ich, Andrea Fröhlich, gemeinsam mit Daniela Braun in der CART-Galerie (beim Heimatmuseum) in Pregarten eine Ausstellung.
Die Eröffnung ist am Freitag, 20. Mai 2016, 19.30. Zur Eröffnung spricht Ernst Hager und Musik gibt es von Ewa und Bohdan Hanushevsky.
Die Ausstellung ist an den Sonntagen 22. und 29. Mai sowie am 5. Juni 2016 jeweils von 14.00 – 18.00 Uhr zu besuchen oder nach telefonischer Vereinbarung 07236/2743.
CART-Galerie, Stadtplatz 13/1 4230 Pregarten

KunstRätsel 05

Louise Lawler_Pollock+Tureen_kl

In welchen räumlichen Kontexten wird welche Kunst von welchen Menschen gesammelt, rezipiert und wertgeschätzt? Mit diesen Fragen befasste sich die von uns gesuchte Künstlerin in einer ihrer Werkserien. Anfang der 1980er fotografierte sie Kunstwerke in ihrer jeweiligen Umgebung, in privaten Räumlichkeiten von Sammlerinnen und Sammlern aber auch in Museen. Eines dieser Fotos ist besonders bekannt geworden. Darauf treffen eine sauteure Arbeit von Jackson Pollock und eine sauteure Suppenterrine der Firma Porcelain & Pottery Tureen aufeinander. Frau und Herr Burton sind diejenigen, die mit diesen schmucken Teilen als Distinktionsmerkmal ihr Wohnzimmer dekorierten.
Wir machten uns die Mühe dieses Ensemble von Gemälde und Suppenterrine nachzubauen.

„Rest Energy“ ist der Titel dieser Performance von Marina Abramovic und ihrem damaligen Partner Ulay. 1980 fand diese Performance in einem Filmstudio in Amsterdam statt.

am 7. Mai ist Markttag

2016_Fröhlichland_Markttag
Folgende Standlfrauen und Marktmänner werden da sein und ihre Produkte verkaufen:

ALWIN SCHWARZ wird Flohmarkt-Dinge, auch aus seinem Kinder-Spielzeugfundus, feil bieten.
ANDREA FRÖHLICH lädt zum Schauen und Schmökern ins Atelier im Fröhlichland.
CARIN FÜRST bringt Wasserwaagen-Libellen und andere Neuigkeiten aus der Recycling-Sommerkollektion!
EVELINE ZADEK kommt mit ihrer Keramik: Tellerchen und Döschen, die Schneewittchen benutzt haben könnte, Wasserschalen und Mocca-Tassen aus Tausend und einer Nacht und sicher weitere zauberhafte Überraschungen.
GABRIELE DAXBERGER bringt winterharte Blütenstauden, auch Rosenstöckchen, die alles von ihr selbst aus Ablegern gezogen wurden.
JOHANNA FRÖHLICH hat wieder ein breites Sortiment an selbstgezogenen Gemüsesetzlinge, auch aus dem Arche Noah-Samenarchiv: Rattenschwanzradies, Meerkohl, Glückskleerübchen und vieles mehr!
JOHANNES SCHWARZ hat KunstBlumenVasen und andere feine Dinge aus Holz, grad rechtzeitig für den Muttertag.
KATHARINA STEINEGGER, alias KATZI, kommt mit Klein.Holz und Kopf.Textil
MANFRED WEULE und HELGA WEULE kommen mit mehreren Büchern, auch dem ganz neuen „Auswildern im Gespräch mit Tieren“, und, wenn wir Glück haben, auch mit Querflöte.
MATHILDE MÜHLBACHLER verkauft ihre klassisch traditionellen Gemüsepflanzen: Kohlrabi, Karfiol, und vieles mehr.
REGINA WIKLICKY bringt Gartenblumen zum Aussetzen und edle Produkte aus Papier.
GÜLSEVER KARADENIC und ihre Freundinnen werden uns mit Lahmansun (faschiertes Rindfleisch, Tomaten, Gewürze), Gösleme (Spinat, Käse, Gewürze) sowie türkischem Kaffee und Kuchen verwöhnen.
Blaues bringt die Zeugfärberei aus Gutau zum Marktag.

Wenn wir Glück haben und es ein frühlingshaft sonniger Tag ist, gibt’s gemütliches Lagerfeuer und Zusammensein am Waldrand!
Links einfügen!

Anreise
Gunnersdorf 5, 4240 Freistadt
und für alle die selbstorientiert unterwegs sind:
von Lasberg kommend: über Steinböckhof nach Gunnersdorf, bis zum dunkelgelben Haus am Waldrand links.
von Linz kommend, Freistadt Süd abfahren, beim 2. Kreisverkehr Richtung St. Oswald, Lasberg, Kefermarkt, beim nächsten Kreisverkehr wieder Richtung Freistadt, nach ca. 1 km auf der Geraden direkt vor der Kapelle rechts in den Güterweg, beim Stoppschild im Wald rechts, durch die Siedlung durch – dann liegt das Fröhlichland schon rechts am Waldrand.